Grabschmuck

Grabinschriften echt blattvergolden, … aber warum?

Immer öfter treten Interessierte mit folgender Frage an uns heran: Warum sollten Grabinschriften echt blattvergoldet werden, wenn es doch alternative Gestaltungsmöglichkeiten (naturbelassen, mit Lack gefärbt, etc.) gibt?

Grabinschrift vergoldet mit Blattgold

Bedeutung.
Gold wird seit alters her als edelstes Metall überhaupt geschätzt und verehrt. Es steht für Beständigkeit, „Feierlichkeit“, Ewigkeit und gilt bis heute als die „heilige Farbe“.

Qualität.
Eine goldene Inschrift wertet durch Ihre Eleganz das Grabmal insgesamt bedeutend auf. Und ein hochwertiges Denkmal trägt unweigerlich zur Verschönerung des Friedhofs und vor allem zur Stärkung unserer Kultur bei. Farbige Schriften lassen das Grab oft bescheidener wirken als nötig.

Tradition.
Die älteren Generationen werden sich noch erinnern. Bis in die 80er und 90er Jahre sind Grabinschriften nahezu ausschließlich im Glanz echten Goldes erstrahlt. Gründe dafür waren Tradition, Anmut und nicht zuletzt die gute Haltbarkeit.

Lesbarkeit.
Auf vielen Natursteinen sind nur Goldschriften wirklich gut lesbar. Besonders Steine die Wasser saugen sind für färbige und vor allem naturbelassene Schriften denkbar ungeeignet. Eine Grabinschrift die unleserlich ist verfehlt ihren Zweck. Oft wird diese Tatsache erst zu spät erkannt. Durch die Goldschrift entsteht nahezu ein 3D–Effekt. Die Buchstaben heben sich von allen Materialien sehr stark ab und bleiben bedingungslos gut lesbar.

Haltbarkeit.
Ihr Fach-Steinmetzbetrieb führt die Vergoldung mit 23-karätigem Blattgold und einem firnishaltigen Kleber (Ölmixtion) durch, der nie ganz aushärtet und so alle Temperaturschwankungen mitmacht. Er bleibt also extrem lange elastisch und ermöglicht eine Haltbarkeit von mehreren Jahrzehnten. Farbige Lacke auf Wasserbasis besitzen diese Fähigkeit nicht und verblassen oft schon nach wenigen Jahren.

Kostenfaktor.
Echt vergoldete Schriften sind meist nur geringfügig teurer. Vergleicht man die Haltbarkeit und nicht zuletzt auch die optische Wirkung, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis deutlich besser.

passender Grabschmuck.
Früher galt die Regel „nur Bronze-Grabschmuck zu echt vergoldeten Grabinschriften“. Dies ist seit langem überholt, denn auch Aluminium und Edelstahl lässt sich gut mit vergoldeten Grabinschriften kombinieren. Lange vor der Einführung von Bronze-, Aluminium- und Edelstahlgrabschmuck wurden Laternen und Vasen aus schwarzem Kupferblech auf den Denkmälern mit Gold kombiniert und so „veredelt“.

Grabinschrift vergoldet mit BlattgoldSeit vielen Jahrhunderten lassen wir die Namen unserer lieben Verstorbenen in Gold erstrahlen auf dass sie würdig erhalten bleiben und nicht in Vergessenheit geraten. Für aufwändige genauso wie einfache Grabanlagen ist die Vergoldung als edelste Gestaltungsmöglichkeit am Ende das Tüpfelchen auf dem i.

Weiter führende Informationen zur Friedhofskultur und zu den grundsätzlichen Varianten bei der Grabmal-Ausführung haben wir hier für Sie zusammengestellt.