Goldschlägerhandwerk: Immaterielles Kulturerbe

Seit heute, 2. Oktober 2018, 11:00 Uhr ist es offiziell. Das Goldschlägerhandwerk wurde in das österreichische Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen.

Wir wollen mit Stolz und Würde den Geist des UNESCO Kulturerbes nach innen und nach außen vertreten und die Entwicklung unseres Handwerks in eine erfolgreiche Zukunft tragen.

In diesem Zusammenhang nochmals herzlichen Dank an die UNESCO und deren Mitarbeiter.

Ebenfalls großer Dank gilt den wissenschaftlichen Unterstützern Frau Dr. Helga Maria Wolf, Herrn Dr. Manfred Koller und Herrn Mag. Josef Mantler, die mit Ihren profunden Empfehlungsschreiben maßgeblich zum Erfolg beigetragen haben.

Ein ganz besonderes Dankeschön möchten wir an Herrn Stefan Nachförg richten, der mit seinem großen Optimismus und seinem unermüdlichen Engagement die Bewerbung tatkräftig unterstützt hat. Als Vergolder hat er den Schulterschluss zwischen den beiden Innungen der Vergolder und der Goldschläger, welchen ebenfalls unser Dank gilt, auf einen guten Weg gebracht.

Nun vereint unter dem Schutz der UNESCO verfolgen die beiden Gewerke künftig gemeinsam ein großes Ziel, nämlich den Erhalt der österreichischen Kunst- und Kulturgüter mit Hauptaugenmerk auf denkmalpflegerisch sorgfältigen, traditionellen sowie werterhaltenden Umgang.

In die Bewerbung kann auf der UNSECO-Webseite Einsicht genommen werden.

Alois Wamprechtsamer GmbH
Philipp Hofmann, Geschäftsführer

Schlagwörter: ,
erstellt am 02.10.2018 in Allgemein